Pumpenlösungen für Kläranlagen

Imagefilm ARMATEC
14. Oktober 2016
Langwellenrührwerke für Edelstahlbehälter
14. März 2018

Energieautarke Kläranlage für biogene Reststoffe in Österreich

Modernste Technologie zur Energiegewinnung und Gasverwertung sind auf der Kläranlage des Abwasserverbandes Reither Ache in Going, Österreich vorzufinden. Dem Abwasserverband sind 4 Gemeinden (Reith, Kirchberg, Going und Kitzbühel) angeschlossen und wurde im Jahre 1982 ins Leben gerufen. Hier werden nicht nur sämtliche Abwässer gereinigt (> 2 Mio m3/a) und anschließend mit einem höchstmöglichen Reinigungsgrad wieder an die Reither Ache – und damit an die Natur zurück gegeben, sondern auch Speisereste und Bioabfälle aus den Gemeindegebieten aufbereitet und zu Klärgas umgewandelt.

Im Bereich der Energieoptimierung liegt heute auch der Schwerpunkt, erklärt Herr Erich Wallner, Betriebsleiter der AWV Kläranlage in Going am Wilden Kaiser. In den letzten Jahren wurde investiert in energiesparende Technologien bei den einzelnen Aggregaten sowie in Microgastechnologie zur Klärgasverstromung, mit dem Ziel eine energieautarke Kläranlage zu betreiben. Die Gasverwertung wird in 2 Microgasturbinen mit 65 kW und 30 kW elektrischer Leistung und 120 kW und 70 kW thermischer Leistung durchgeführt. Pro Jahr werden ca. 620.000 kWh Strom erzeugt, bei einem Eigenstromverbrauch von 500.000 kWh. Die Größe des Doppelmembran Gasspeichers beträgt 570 m3.

Insgesamt fallen 1.000 m3 Klärschlamm an mit einem TS Gehalt von 30%. Dieser Klärschlamm ist mit Fremdstoffen vermischt. Zu finden sind Steine, Papier- und Verpackungsfetzen sowie Metalle (Nägel, Reste von Besteck etc.). Diese bereiten Herrn Wallner und seinem Team seit Jahren Kopfzerbrechen.

Die Aufgabe für die Pumpen ist es den Brei mit einem TS Gehalt von ca. 15 % aus dem 32 m3 Übernahmetank (= Aufnahmetank für Klärschlamm sowie Fremdstoffe) in den 1.700 m3 Faulturm (Ø15m) in eine Höhe von ca. 13 m zu befördern. Die ersten Versuche wurden mit Exzenterschneckenpumpen durchgeführt, welche jedoch an den Fremdstoffen scheiterte. Danach wurden Drehkolbenpumpen eingesetzt. Hier mussten aus denselben Gründen – Verschleiß durch Steine, Metalle und Fetzen – die Kolbenpaarungen jede Woche ausgetauscht werden. Es entstanden wöchentlich Kosten in Höhe von € 500,–, was im Jahr stolze € 26.000 verursachte.

Herr Wallner wurde nun auf die Fa. Armatec FTS aufmerksam, da während eines Besuches auf der Messe Agritechnica in Hannover 2013 die Balgpumpe entdeckt wurde. Mit ihr ist es möglich, so berichtet Herr Rudi Paflitschek, Vertriebs- und Marketingleiter dieses Unternehmens, auch Feststoffe wie Steine zu pumpen. Ein anschließender Besuch beim Kunden vor Ort hatte zur Folge dass die Balgpumpe mit 3 kW Leistung und bis zu 20 m3/h Förderleistung bestellt wurde.
ARMATEC Balgpumpe, 3 kW, 63 U/min, ca. 2 bar Förderdruck, bis zu 20 m3/h Fördermenge, 5” Anschlüsse

Im April diesen Jahres konnte sich Herr Paflitschek von der Leistungsfähigkeit dieser Pumpe überzeugen. Herr Wallner schwärmte davon, dass er nun endlich keinerlei Service- und Wartungsarbeiten mehr seit 5 Monaten habe und enorme Betriebskosten einspare. Alle Pumpaufgaben wurden gelöst und das bei niedrigem Stromverbrauch. „Hier hat Armatec eine Lösung für alle Kläranlagen Betreiber geschaffen“, so berichtet Herr Wallner voller Stolz, endlich eine Lösung gefunden zu haben.
v.li.n.re: Herr Erich Wallner, Betriebsleiter Kläranlage Going / Herr Rudi Paflitschek, Vertriebs-/Marketingleiter Fa. Armatec

Noch in diesem Jahr wird eine neue Generation an Balgpumpen von Armatec vorgestellt: die Doppelhub Balgpumpe mit doppelter Leistung!! Anfrage senden Sie bitte direkt an Fa. Armatec FTS in Kisslegg.

Kontaktdaten:

Abwasserverband Reither Ache
Kläranlage Going
Herr Erich Wallner
Betriebsleiter
AT-6353 Going am Wilden Kaiser www.awv-reitherache.net

Deutsch